Was meint iXi zu Magen-Darmstörungen?

Bei Magen-Darm-Störungen sollte genau abgeklärt werden, was die Ursache ist und im Falle akuter Symptome oder einer Kolik sofort eine Behandlung eingeleitet werden.

Eine Kolik ist kein Fall zum Abwarten! 

Am besten, man bestellt sofort und gleich bei den ersten Anzeichen einen Tierarzt, der im günstigsten Fall durch schnelles Eingreifen Schlimmeres verhindern kann!

Hier braucht man nicht gleich in eine Klinik zu fahren, es sei denn, die Kolik ist sehr schwer und man möchte gegebenenfalls das Pferd operieren lassen. Dies sollte man sich allerdings schon vorher grundsätzlich überlegt haben, denn in der ersten Aufregung entscheidet man sich vielleicht vorschnell zu einer OP, was man später bereuen könnte, da das Pferd sehr lange braucht um sich davon zu erholen. Ein Tierarzt wird kaum davon abraten.

Zudem kommen sehr hohe Kosten auf einen zu, die man anfangs kaum überblicken kann.

Bei anderen Magen-Darmstörungen wie Magengeschwüre, Kotwasser oder Durchfälle müssen genaue Ursachen und in der Folge Behandlungspläne erstellt werden zusammen mit Optimierung der Haltung und Fütterung.

Im Allgemeinen kann man aber dazu sagen, dass die Ursache in den meisten Fällen auf chronischem Stress beruht und weniger häufig auf schlechter Futterqualität.

Was unvermeidbaren Stress angeht, so gibt es inzwischen Omeprazol-Präparate, die den Magen schützen und sogar auf Turnieren erlaubt sind.

Diese sollte man geben, wenn man absehen kann, dass das Pferd Stress ausgesetzt werden wird.

Nach oben

Fragen & Antworten

Bisher sind keine Fragen gestellt worden.

Ins Gästebuch eintragen