Magen-Darm Störungen

Magen-Darm-Störungen sind eine der häufigsten Ursachen für einen Besuch beim Tierarzt, da es für einen Hunde- oder Katzenbesitzer sehr unangenehm ist, wenn ihr Tier starken Durchfall oder Erbrechen hat. Man muss mit einem Hund dann oft stündlich tags wie nachts rausgehen und Katzen werden dann vorübergehend unsauber.

Leider ist es nur so, dass das eben mal vorkommen kann wie auch bei uns und ein Arzt oder Tierarzt ist dann immer relativ machtlos, da es eben keine schnellwirkende Therapie bei akuten Störungen mit relativ gutem Allgemeinbefinden gibt. Und eine Ursache ist meist auch nicht mehr auszumachen, da meist die Aufnahme von unverträglichen Dingen voranging, was bei Spaziergängen oder sonstigem Freilauf ja öfter vorkommen kann.

Der Tierarzt sieht so einen Besuch dann auch lediglich als willkommenen Anlass, dem Tier ein paar Spritzen zu geben, wobei das meiste homöopathischer Natur sein dürfte. Zudem liegt er mit seiner Behandlung meist auf der sicheren Seite, da sie normalerweise nach ein paar Tagen von selbst wieder aufhört.

Er wird den Durchfall oder das Erbrechen daher auf keinen Fall verharmlosen. Es gibt ein Mittel, das etwa einen Tag gegen Erbrechen wirkt und auch sinnvoll bei starkem Brechreiz ist sowie ein Mittel gegen Darmkrämpfe und Schmerzen. Und natürlich wird er ein Diät-Fertigfutter mitgeben und Sie noch einmal einbestellen.

In schlimmen Fällen, bei dauerndem Erbrechen in Verbindung mit wässrigem Durchfall, ist es natürlich unbedingt nötig zum Tierarzt zu gehen!

In diesem Fall wird Ihr Tier eine Infusion bekommen, was auch beim Menschen die Hauptbehandlung dabei ist um den Flüssigkeitsmangel auszugleichen.

 

Nach oben

Was meint iXi dazu?

Was man selber erst einmal machen kann und auch sollte, ist das ganze Futter zu entfernen und das Tier 1-2 Tage hungern zu lassen. Also auch keine Gabe von Leckerlis oder andere Belohnungen! Nur frisches Wasser. Des Weiteren sollte man die Bewegung stark einschränken, denn Magen und Darm erholen sich am besten in Ruhe.

Normalerweise gehen die Symptome bald zurück, wenn kein Futter aufgenommen wird und dem Tier Ruhe gegönnt wird. Wenn nicht, kann man nach 2 Tagen immer noch zum Tierarzt gehen.

Man denke nur einmal daran, wie es einem selber geht bei einer Magen-Darm-Krankheit.

 

Auf jeden Fall muss man sein Tier gut beobachten und wenn es nicht mehr aufmerksam ist und nur noch schlafen will, dann leidet es höchstwahrscheinlich an Flüssigkeitsmangel. Auch Fiebermessen ist sinnvoll. Wenn die Temperatur unter 37 Grad fällt oder über 39 Grad ansteigt, ist ein Tierarztbesuch angebracht. Genauso bei starkem Erbrechen und / oder Flüssigkeitsmangel mit obigen Symptomen.

Die beste Vorbeugung für solche Erkrankungen, die übrigens sehr häufig bei Tieren vorkommt, die mit kommerziellem Fertigfutter gefüttert werden, ist die Erzeugung einer stabilen Darmflora. Wenn ein Tier eine gesunde Darmflora besitzt, wird er mit den meisten krankmachenden Keimen spielend fertig. 

Sie werden gar nichts merken, auch wenn es etwas eigentlich Unverträgliches aufgenommen hat.

Dazu mehr im Kapitel Fütterung.

Nach oben

Fragen & Antworten

Anzeige: 1 - 1 von 1.
 

Frage gestellt am Freitag, 29.03.13 um 20:17 Uhr

Hallo iXi,
mein Hund hat seit heute morgen ganz laute Darmgeräusche und will auch nichts fressen. Habe deine Empfehlung befolgt und ihm nichts  ausser Wasser angeboten. Nun weiß ich aber nicht, ob ich mit ihm spazieren gehen soll oder besser nicht. Er hat ja keinen Durchfall und erbrochen hat er auch nicht. Sieht allerdings auch nicht ganz glücklich aus.
Was meinst du?

iXi's Antwort:

Hallo Loewenzahn,
Ihr Hund sieht deshalb wohl nicht glücklich aus, weil er vermutlich Bauchschmerzen hat. Daraus kann sich ein Durchfall oder auch Erbrechen entwickeln, muss aber nicht. Wahrscheinlich haben Sie das bisher verhindert, indem Sie ihm nur noch Wasser angeboten haben. Aber mit Bauchschmerzen läuft es sich schlecht und daher sollten Sie ihn einfach in Ruhe lassen. Erst, wenn er von sich aus herumspringt und keine lauten Darmgeräusche mehr hat, freut er sich über einen Spaziergang. Danach darf er auch wieder etwas fressen.
Viele Grüße von iXi

 
 

Ins Gästebuch eintragen