Kaninchen in freier Wildbahn

Kaninchen leben in freier Wildbahn in großen Gruppen- oder Familienverbänden. Sie legen gemeinsam unterirdische Baue an. Rund um diese Bauten liegt ihr Revier. Die Reviergrenzen des bis zu einem Quadratkilometer großen Reviers werden deutlich durch Urin und Kot markiert. Kaninchen zeigen ihren Artgenossen gegenüber ein sehr ausgeprägtes Sozialverhalten. 

Innerhalb einer Gruppe gibt es eine klare Rangordnung. Ranghöhere Tiere leben tiefer im Bau, in den Außenbereichen leben rangniedrigere Tiere.

In der Dämmerung verlassen die Tiere ihre Bauten, um Nahrung aufzunehmen wobei sie sich in erster Linie von Gräsern, Kräutern, Blättern, Rinden und Zweigen und auch von Gemüsepflanzen und Pflanzenwurzeln ernähren. Auch wenn unsere Hauskaninchen sich optisch doch sehr von ihren wilden Verwandten unterscheiden, funktioniert ihre Verdauung immer noch nach dem gleichen Prinzip.

Kaninchen haben einen dünnwandigen Magen und einen langen Darm und sind wie viele Pflanzenfresser Dauerfresser. Deshalb müssen Kaninchen über den Tag verteilt viele kleine Mahlzeiten zu sich nehmen. Die Zähne der Kaninchen wachsen zeitlebens und sind auf einen ständigen Zahnabrieb angewiesen.

Kaninchen bleiben meist dicht am Bau, um bei Gefahr schnell hineinflüchten zu können. Es gibt meist wesentlich mehr Zugänge zu dem Bau als Kaninchen und so kann ein rettender Eingang schnell gefunden werden. Kaninchen sind relativ reviertreu und bleiben meist in ihren Familien unter sich. Jungtiere und Weibchen anderer Gruppen werden allerdings mitunter ins Rudel aufgenommen, erwachsene Rammler hingegen werden sofort angegriffen und vertrieben. Kämpfe innerhalb der Familie werden ebenfalls ausgetragen, vor allem, um eine höhere Rangposition innerhalb des Rudels zu erlangen oder wenn der individuelle Bauteil verteidigt wird. Auch paarungsbereite Tiere bekämpfen sich häufiger.

Es wird angenommen, dass Kaninchen innerhalb ihrer Gruppe feste Paargemeinschaften bilden. Rammler und Häsin leben gemeinschaftlich in einem Bau, sie schlafen zusammen und gehen gemeinsam auf Futtersuche. Dabei sind gerade die Rammler wohl nicht immer treu und beglücken durchaus auch andere Weibchen. Die Häsinnen hingegen sollen angeblich jeden anderen Rammler abwehren, wenn sie in einer festen Beziehung leben. Die Rangordnung innerhalb des Baues und somit auch der Schlafplatz wird vorwiegend von den Weibchen festgelegt. Es ist nicht zwangsläufig so, dass das ranghöchste Weibchen mit dem ranghöchsten Rammler zusammen lebt.

Nach oben

Fragen & Antworten

Bisher sind keine Fragen gestellt worden.

Ins Gästebuch eintragen